Lightning1

Erster Blick auf Salesforce Lightning!

Auf der Dreamforce 2014 wurde es vorgestellt: salesforce Lightning!

Lightning ist die nächste Generation der Salesforce1 Platform. OK, aber was heißt das nun? Nun, letztes Jahr – um die Salesforce1 Mobile App vorstellen zu können, musste Salesforce eine UI Technologie für optimierten mobilen Einsatz erschaffen. Aber wie das bei Salesforce offenbar Tradition ist, hat man gleich den sauberen Ansatz verfolgt um etwas zu schaffen, das skalierbar wird. So wurde zuerst die Lightning Framework Architektur und danach die gesammte UI von Salesforce1 aus deren Komponenten (Lightning Components) realisiert. Es gibt so viele JavaScript Frameworks am Markt, warum hat man also hier nochmal was Eigenes gemacht?

Die Antwort ist: es ist eben mehr als ein weiteres JavaScript Framework. Schauen wir ein wenig genauer hin. Hier einer der ersten Lightning Screenshots – direkt von der Dreamforce:

IMG_0742

In diesem Beispiel sehen wir links (grün umrandet) verschiedene UI Komponenten. Diese können mit Ihren Attributen (rechts – orange umrandet) spezifiziert werden und nach Wunsch angeordnet werden. In der Mitte sehen wir ein „Preview“ wie das Ergebnis in salesforce1 aussehen würde.

Tipp - Salesforce1 im Browser anzeigen
Um in Salesforce die jeweilige Ansicht der Salesforce1 Variante anzuzeigen ändern wir unsere URL. Ist dies z.B. https://na15.salesforce.com/home/home.jsp so ändern wir sie auf https://na15.salesforce.com/one/one.app. Wir aktualisieren den Browser und sehen die salesforce1 Darstellung

Die UI Komponenten wurden so entwickelt, dass sie mit jeder Art und Größe von Screen zurecht kommen (s.g. „responsive Design“). Es gibt Komponenten für den Chatter Feed, die Suchleiste, Charts, Record-Listen 8mit Filter), Record-Seiten, Edit-Seiten, Related-Lists und Einiges mehr. Diese Komponenten finden wir überall und immer wieder in den unterschiedlichsten Anwendungen, in unterschiedlichen Bildschirmen, auf unterschiedliche Art und Weise und in ganz unterschiedlichem Kontext.

Was bedeutet das? Wir werden damit schneller sein – wir und wir zusammen mit unseren Kunden. Denn wir müssen die Komponenten nicht jedes Mal wieder kodieren oder auf die spezifische Anwendung anpassen. Und das beschleunigt die Entwicklung, vor allem für mobile Prozesse und mobile Endgeräte.

Salesforce hat Lightning auf der Dreamforce 2014 vorgestellt, auch wenn es eigentlich nichts Neues ist. Neu wird sein, was wir selbst damit zusammenstellen können werden.

Das Kunden- und Partnerfeedback sei, so wird berichtet, überweltigend positiv. Wir werden die Entwicklung natürlich genau verfolgen und hier weiter über unsere Erfahrungen berichten.

Über den Author
Peter Ihbe

Peter Ihbe

Geschäftsführer salesAMP GmbH, Senior Berater und Projektmanager

Beitrag mitteilen